Home Kontakt Steckbrief
Quelle:
  

Nordostseekanal von Kiel-Holtenau nach Brunsbüttel

Vorbereitung

Mehr als 100km radfahren an einem Tag? Unser Sohn wollte es mit 10 Jahren einmal ausprobieren. Einfache 100km liegen bei uns mit dem Nordostseekanal direkt vor der Haustür.

03.08.2019

Wir starten um kurz nach 8 und fahren direkt runter nach Holtenau zur Kanalschleuse und direkt am Kanal weiter. Ab der Holtenauer Hochbrücke ist der Weg gut zu fahren. Man muss nur aufpassen auf einer der zwei schmalen Betonspuren zu bleiben. An der Fähre Landwehr hätten wir besser den Kanal verlassen und wären direkt hoch nach Schinkel gefahren. So wird der Weg etwas holperiger und wir müssen später doch nach Schinkel, weil es direkt am Kanal nicht weiter geht..

In Großkönigsförde erreichen wir aber wieder den Kanal und wir radeln wieder direkt am Wasser. In Sehestedt gibt es wieder eine Fähre, die wir aber links liegen lassen. Vor der Schirnauer Au müssen wir hoch zur L42. Bei Borgstedt unterqueren wir die Rhader Hochbrücke (A7). Kurze Zeit später sind wir in Rendburg und finden am Hafen das Eisstübchen am Kanal. Erste Pause mit Spaghettieis. Super lecker.

In Rendsburg gibt es mehrere Möglichkeiten den Kanal zu über oder unterqueren. Die schönste Möglichkeit mit einer der weltweit raren Schwebefähren ist aber seit ein paar Jahren nach einer Schiffkollision nicht mehr möglich.

Unser weiterer Weg führt uns an der längsten Parkbank vorbei zur Fähre Breiholz. Wir bleiben weiter am Nordufer. An der nächsten Fähre Oldenbüttel müssen wir kurz vom Kanal weg und über die Gieselauschleuse. Wir sehen am Horizont ein Regenband nähre kommen, was uns auch 5 Minuten später erreicht. Bis zur Fähre Oldenbüttel fahren wir mit Regenjacke. Der Regen ist aber nur kurz.

Die nächsten Fähren sind Fischenhütte und Hohenhörn. Das Wacken nicht weit entfernt ist und an diesem Wochenende das bekannte Festival stattfindet fällt uns auf. Wir machen kurz nach dem Hafen Mittagspause und essen unsere mitgenommenen Brote.

Das nächste Ziel ist schon lange vorher zu sehen. Die Eisenbahnbrücke von Hochdonn. Wir schätzen die Entfernung und liegen beide ziemlich daneben.

Die nächste Fähre ist die von Burg und so langsam können wir uns auf das Ziel freuen. Brunsbüttel ist nicht mehr weit. Wir suchen uns unseren Weg vorbei an der Raffinerie bis zur Schleuse. In Brunsbüttel fahren wir mit der Fähre zweimal über den Kanal, um einen Blick auf die Schleusen werfen zu können. Auf dem Tacho stehen mittlerweile 115km. Wir rufen unseren Abholer an und feiern unseren Erfolg in einem Restaurant.

Das nächste Tourziel steht auch schon fest. An einem Tag von Holtenau nach Brunsbüttel und wieder zurück. Das wäre etwas fürs nächstes Jahr.
Schleusenanlage Kiel-Holtenau
Das Eisstübchen am Kanal
Schleuse Brunsbüttel


Impressum